Mittwoch, 21. Juni 2017

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft - Booktalk

Informationen



Autor: Anja Janotta
Originaltitel: -
Verlag: cbt Verlag
Seiten: 220 Seiten

Klappentext:

"Der Masterpöan für die Weltherrschaft" - so taufen die Theroretiker ihren neuen Youtube-Kanal. Massenweise Geld wollen sie damit schaufeln und endlich die Chefs der Nachbarschaft werden.
Theoretisch hat Linus alles, was ein Weltherrscher so braucht: Diktatorenbart, ergebene Assistenten,  sogar ein Humorhandbuch. Praktisch sind seine Gegner jedoch klar im Vorteil. Erzfeind Thomas verdient Kohle allein mit lässigem Grinsen. Und Albas mieser Spott-Kanal "How to trick your brother" bekommt hundertmal mehr Klicks.
Wären da nicht Knut und seine süße Babykatze, hätte das Theoretiker Imperium mal wieder keine Chance.

Meine Meinung:

Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen und ich habe es abgebrochen. Wieso, möchte ich euch jetzt erzählen...
Mal vorneweg.. es liegt nicht daran, dass es sich hier um ein Kinderbuch handelt denn ich lese des öfteren Kinderbücher die mich auch begeistern können. 
Was mich eigentlich am Meisten gestört hat, war dass immer nur von "heißen Chicks" und "Chicks abchecken" die Rede war. Es ist für 11-jährige empfohlen und ich finde da können Mädchen auch noch Mädchen genannt werden und nicht Chicks. 
Insgesamt waren mir die Charaktere sehr unsympathisch. Der einzige den ich wirklich ins Herz schließen konnte war der kleine Knut. 
Was auch nicht wirklich meins war, ist dieses ganze Youtube Thema. 
Ich würde euch aber raten erst mal die Leseprobe zu lesen und euch selbst ein Bild zu machen :)

So still in meinen Armen



Informationen



Autor: Mary Higgins Clark & Alafair Burke
Originaltitel: The Cinderella Murder
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 416 Seiten

Klappentext:

Zwanzig Jahre ist es her, dass die talentierte Jungschauspielerin Susan Dempsey abends zu einem Vorsprechen aufbricht - aber niemals ankommt. Am nächsten Tag wird sie ermordet im Park aufgefunden, meilenweit von ihrem Auto entfernt, mit nur einem Schuh an den Füßen. Der "Cinderella-Mord" schlägt hohe Wellen, weil zu den Verdächtigen einflussreichen Geschäftsleute und Hollywoodgrößen gehören. Aber er wird nie aufgeklärt. Bis sich Laurie Moran, die sich als TV-Produzentin auf Cold Cases spezialisiert hat, des Falls annimmt. Damit macht sie sich zur Zielscheibe des Täters, der alles zu tun bereit ist, um weiter unerkannt zu bleiben.

Meine Meinung:

Dieser Thriller war einfach genau nach meinem Geschmack. Nicht zu blutig und die Idee mit der TV-Show war auch mal etwas neues. Bis zum Schluss hatte ich keine Ahnung wer der Täter sein könnte und man wird immer wieder auf eine falsche Spur gelockt. 
Die Charaktere waren toll! Jeder einzelne bis in letzte Detail ausgearbeitet. Was ich gut fand ist, dass obwohl es so viele sind, die Personen so gut vorgestellt werden, dass man nicht durcheinander kommt. 
Obwohl ich nicht wusste, dass "So still in meinen Armen" der 2. Band der Reihe ist konnte ich der Geschichte gut folgen. Man muss also nicht unbedingt die anderen Teile lese, aber ich werde das auf jeden Fall noch nachholen.


5/5 Sterne


Mittwoch, 14. Juni 2017

Donnerstags im Fetten Hecht


Informationen

Autor: Stefan Nink
Originaltitel: -
Verlag: Blanvalet Verlag
Seiten: 413 Seiten

Klappentext:

Was tut man nicht alles für einen guten Freund. Und ein paar Millionen...
Der Donnerstag ist der Höhepunkt in Siebeneisen eintöniger Woche - dann trifft er sich zum Tipp-Kick im Fetten Hecht. Eines Abends kommt sein Kumpel Schatten mit Neuigkeiten in die Stammkneipe: Er hat geerbt. Zumindest fast. Denn die 50 Milliarden werden ihm nur ausgezahlt, wenn er seine sieben Miterben auftreibt. Die allerdings sind in aller Welt zerstreut. Siebeneisen macht sich auf die Suche, die im australischen Outback beginnt - aber das ist bloß die erste Station einer haarsträubenden Weltreise....


Meine Meinung:

Mit "Donnerstags im Fetten Hecht" habe ich wirklich die perfekte Sommerlektüre gefunden. Man könnte es als "Roadtrip-Roman" bezeichnen aber Stefan Nink schafft es um jedes Roadtrip Klischee herum zu kommen. Gerade weil Stefan Nink auch Reisereporter ist gelingt es ihm wahrscheinlich so gut die Stimmung in den jeweiligen Ländern einzufangen. Selbst ein Reisemuffel wie ich es bin würde am liebsten sofort die Koffer packen und in das nächste Flugzeug nach Amerika, Australien oder Asien steigen. 
Eigentlich bin ich kein Fan von Büchern in denen es um Reisen geht, aber der Autor schafft es diese Geschichte so spannend und humorvoll zu erzählen, dass mich der Roman wirklich gefesselt hat. Stefan Nink hat mit "Donnerstags im Fetten Hecht" ganz genau meinen Humor getroffen.
Der Anfangs sehr langweilig erscheinende Siebeneisen blüht im Laufe der Geschichte richtig auf. Auch die anderen Charaktere sind toll ausgearbeitet und jeder auf seine Art und Weise liebenswert. 


4/5 Sterne


Montag, 12. Juni 2017

Blaues Blut

Informationen



Autor: Felicitas Gruber
Originaltitel: -
Verlag: Diana Verlag
Seiten: 303 Seiten

Klappentext:

Zefix, die Leichen waren früher auch besser!
Hochsommer in München. Die Stadt glüht. Ebenso wie die neu erwachte Liebe zwischen der Rechtsmedizinerin Dr. Sofie Rosenhuth und Hauptkommissar Joe Lederer. Doch die Leiche einer alleinstehenden Adligen, verblutet in der eigenen Badewanne, verhindert, dass die beiden von einer zweiten Hochzeit träumen können. Zumal Sofies Verehrer, Charly Loessl, mit besagter Dame verheiratet war und nun ihre Hilfe braucht. Aber hat der smarte Polizeireporter noch mehr zu verbergen als seinen Adelstitel?


Meine Meinung:

"Blaues Blut" ist bereits der drittel Teil der "Kalte Sofie - Reihe" aber man muss die Vorgänger nicht kennen um bei diesem Buch seine Freude zu haben.
Das Konzept dieser Reihe gefällt mir insgesamt sehr gut. Eine Rechtsmedizinerin die ermittelt, obwohl mir der medizinische Aspekt in diesem Buch etwas zu kurz kommt. 
Insgesamt war für mich "Blaues Blut" oft zu viel Liebesroman und zu wenig Krimi. 
Auch wenn ich anfangs meine Probleme mit Sofie hatte wird man dann doch sehr schnell von den Charakteren und der Geschichte gefangen genommen. Dazu hilft auch Felizitas Grubers lockerer Schreibstil. An was ich mich aber Anfangs erst mal gewöhnen musste war, dass oft in Mundart gesprochen wurde, und das obwohl ich selbst so rede :D
Allgemein hat mir "Blaues Blut" gut gefallen, ich weiß allerdings nicht ob ich die Reihe fortsetzen werde.

3/5 Sterne

Freitag, 26. Mai 2017

Otto & der kleine Herr Knorff

Informationen

Autor: Andrea Schonburg & Stefanie Reich
Originaltitel: -
Verlag: cbj Verlag
Seiten: 88 Seiten

Klappentext:

Für Knobelius Knorff geht ein Traum in Erfüllung. Denn er wird das wilde Knorffien verlassen, um in der Menschenwelt sein Glück zu suchen. Dort, so hofft er, riecht es wie in seiner Höhle nach Seife und Blumen. Dort gibt es keine Knorffe, die den ganzen Tag verschnarchen und nichts als Unordnung im Sinn haben. Doch als Herr Knorff in der Menschenwelt ankommt, traut er seinen Augen nicht: Das soll sein neues Zuhause sein? Bei Otto geht es ja schlimmer zu als in Knorffien!

Meine Meinung:


Otto & der kleine Herr Knorff ist wirklich ein herzerwärmendes Kinderbuch. Es geht um den kleinen Herrn Knorff der sich in seiner Heimat, Knorffien, gar nicht wohl fühlt. Die anderen Knorffs sind ihm zu laut, zu dreckig und verstehen seine Vorliebe für Sauberkeit einfach nicht. Als er deshalb in die Welt der Menschen aufbricht in der Hoffnung dort einen Gleichgesinnten zu finden, wird er bitter enttäuscht. Er landet nämlich ausgerechnet bei Otto.
Neben einem angenehm witzigen Schreibstil findet man in diesem Buch herzlich Charaktere die man am liebsten persönlich treffen möchte.
Die Geschichte vermittelt gut, dass man vieles schaffen kann wenn man nur zusammen hält und sich gegenseitig hilft. 

5/5 Sterne

Sonntag, 23. April 2017

Gespenster gibt es doch - Rezension

Informationen

Autor: Kate Klise & M. Sarah Klise
Originaltitel: Dying to meet you
Verlag: Gerstenberg Verlag
Seiten: 160 Seiten

Inhalt:

Der berühmte Kinderbuchautor Ignaz B. Griesgram mietet für den Sommer ein Haus in der Friedhofstraße 43, um dort endlich den 13. Band seiner Geisterbezwinger-Serie zu verfassen. Verlegerin Bessie Seller sitzt ihm im Nacken, denn den Vorschuss für das Buch hat er längst ausgegeben und noch keine Zeile geschrieben! Aber in dem Haus wohnt bereits jemand: ein elfjähriger Junge mit seiner Katze und ein Gespenst! Es heißt Olivia, ist 190 Jahre alt und quicklebendig. Seine Spezialität sind lautes Türenknallen, mitternächtliches Klavierspiel und Paprikahuhn. Als der Kristalllüster nur wenige Zentimeter vor Bestsellerautor Griesgram herunterfällt, muss auch er so allmählich einsehen: Gespenster gibt es doch!

Meine Meinung:

Bei "Friedhofstraße 43 - Gespenster gibt es doch!" handelt es sich um ein wirklich außergewöhnliches Kinderbuch. Die Charaktere Ignaz, Olivia und Severin sind wirklich gut ausgearbeitet und man schließt sie sofort ins Herz. Gerade bei einer Figur in diesem Buch kann man eine tolle Entwicklung mitverfolgen und es zeigt mal wieder, dass man nicht zu schnell urteilen sollte.
M. Sarah Klise hat das Buch illustriert und man hätte es nicht besser machen können. Das Illustrieren von Bücher spielt in der Geschichte eine große Rolle daher sind die Bilder noch wichtiger.
Geschrieben ist dieser Band ausschließlich in Form von Briefen, was ich eigentlich nicht wirklich mag bei Büchern, aber hier hat es gepasst. Es wurde einen gut vermittelt  wie sich die Personen fühlen, was ansonst oft bei Briefromanen zu kurz kommt.

5/5 Sterne


Dienstag, 4. April 2017

Ich wollte nur, dass du noch weißt - Rezension



Informationen

Autor: Emily Trunko
Originaltitel: Dear my blank
Verlag: Loewe Verlag
Seiten: 192 Seiten

Inhalt:

In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.00 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht alleine sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken.

Meine Meinung:

Mich hat farbenfrohe und verspielte Cover sofort angesprochen obwohl ich jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe sagen muss, dass ich die Aufmachung etwas unpassend für den Inhalt finde. Diese Briefe sind teilweise so bedrückend was durch das Design etwas heruntergespielt wird. 
Teilweise haben mich die Texte wirklich zu Tränen gerührt. Es sind echte Briefe. Niemand hat das erfunden sondern Menschen haben wirklich diesen Kummer mitgemacht. Manchmal musste ich das 
Buch sogar kurz zur Seite legen und das gelesene erst mal etwas sacken lasse.
Was mich aber etwas stört ist, dass ich das Buch überteuert finde. Mit 192 Seiten ist es doch recht dünn und vorallem kann man die Briefe ja auch im Internet lesen. Da finde ich den Preis von knapp 15€ wirklich etwas zu viel.


4,5/5 Sterne